Bereits im Winter die empfindliche Ekzemerhaut pflegen und nachhaltig schützen.

Ursula Knutzen hat bereits langjährige Erfahrungen mit dem Sommerekzem ihrer Ponystute. Wie sie bereits im Winter der allergischen Hauterkrankung vorbeugt, lesen Sie in ihrem Erfahrungsbericht:

Hallo ihr Lieben,
nun ist die Sommer-Ekzem-Saison schon lange vorbei und ich möchte Euch gern berichten, wie es unserer kleinen Ponystute Pixi jetzt im Winter geht.
Dank “noJuck noSchupp” konnten wir ja Pixis Mähne und Schweif durch den Sommer retten und so startete sie gut behaart in die Wintersaison. Ihr plüschiges Winterfell hat die kleine Stute schon ziemlich früh bekommen, so dass sie in den erstaunlich warmen Tagen im Oktober teilweise ziemlich schwitzen musste. Beim Putzen des dicken Fells und der kräftigen Mähne fiel dann doch auf, dass die Haut allerhand Schuppen bildete. Also habe ich mir angewöhnt, Mähnenkamm, Schweifansatz und einen Teil der Kruppe auch jetzt im Herbst und Winter etwa alle zwei, drei Wochen einmal mit dem Pflege-Öl zu behandeln. So bleibt die Haut geschmeidig und die Schuppenbildung lässt nach. Mit dem feinen Kamm lassen sich die weniger werdenden Schuppen dann gut und gründlich auskämmen. Ich bin sehr gespannt, wie Pixis Haut im Frühjahr aussieht, wenn die nächste “Ekzemer-Saison” startet.

Ich bin ganz zuversichtlich, dass wir auch im nächsten Jahr das Hautproblem mit “noJuck noSchupp” gut im Griff haben werden. Ich freue mich immer noch darüber, dass wir mit diesem super Pflege-Öl endlich das Sommer-Ekzem unseres Ponys erfolgreich behandeln können. Vielen Dank dafür!

Euch allen wünsche ich eine schöne Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2017!

Herzliche Grüße,
Ursula Knutzen