Pferdehaltung & Fütterung bei Mauke

Was hilft gegen Mauke? Wie können Sie Ihrem Pferd zu Liebe vorbeugen?

In Bezug auf die Vorbeugung einer Mauke bei Pferden, möchten wir Ihren Blick zunächst auf die Haltung und Hygiene sowie auf die bedarfsgerechte Fütterung Ihrer Pferde lenken. Oftmals fühlt sich der Pferdebesitzer den Gegebenheiten des Hofes hilflos ausgeliefert. Aber vielleicht lassen sich Kompromisse finden, insbesondere hinsichtlich der Boxen- und Paddockpflege.

Pferde schauen aus ihren Boxen
Gute Haltungsbedingungen sind die Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Vorbeugung von Mauke.

Durch eine unreine Einstreu ist Ihr Vierbeiner der Feuchtigkeit sowie dem Kontakt zu Urin, Kot und Ammoniak für viele Stunden ausgeliefert - ideale Bedingungen für das Entstehen einer Mauke.

Regelmäßiges Misten, trockene Einstreu, saubere Ausläufe klingen so banal und sind doch wesentliche Punkte, die bei der Vorbeugung beachtet werden sollten. Viele Experten sind sich zudem einig, dass eine Matratzen-Einstreu nicht mehr zeitgemäß ist.

Trotz der Witterung möchte jeder Besitzer seinem Pferd genügend Auslauf ermöglichen. Besondere Anforderungen richten sich somit an die Offenstallhaltung. Nach Möglichkeit sollten die Außenflächen durch bestimmte Bodenbeläge oder Drainagen trocken gelegt werden.

Regelmäßiges Abäppeln der Außenplätze gehört ebenso zu den vorsorgenden Maßnahmen, da schädliche Bakterien hier ideale Lebensbedingungen haben. Regelmäßige Pflege und das Putzen Ihres Pferdes können Schlimmeres verhindern. Jedoch reizen eine übertriebene Hygiene und ständige Waschungen die Haut ebenso sehr.

Fütterungsempfehlung bei Mauke

Was darf mein Pferd bei Mauke fressen, welche Spurenelemente sind jetzt wichtig und wo ist Zurückhaltung geboten?

Oft entsteht Mauke zu Zeiten des Fellwechsels. Gerade in dieser Zeit muss der Stoffwechsel unserer Pferde besonders hohe Leistungen vollbringen und oftmals geht der Fellwechsel mit einem Zinkmangel einher. Dieser ist ebenso möglicher Auslöser der Mauke. Das Ekzem entsteht meist in der Fesselbeuge des Pferdes, breitet es sich weiter bis zum Gelenk aus, so sprechen Experten von Raspe.

Ist Ihr Pferd besonders anfällig eine Mauke zu entwickeln und leidet zudem unter einem verzögertem Fellwechsel, lohnt es sich, einen möglichen Zinkmangel einmal genauer abklären zu lassen. Hierzu entnimmt Ihr Veterinär eine kleine Blutprobe und kann diese hinsichtlich möglicher Mängel im Labor untersuchen lassen. Neben der Empfehlung des täglichen Ausmistens und Pflege der Pferdebeine, besonders den Fesselbereich sauber und trocken zu halten, können Sie so eine mögliche Ursache von innen wirksam bekämpfen und gezielt das Immunsystem Ihres Pferdes unterstützen.

Wofür wird Zink benötigt?

  • Regulation des Stoffwechsels
  • Zellerneuerung (besonders wichtig für Haut-und Haar)
  • Stabilisierung des Immunsystems

Zusätzlich ist eine bedarfsgerechte Fütterung von großer Bedeutung. Ein Zuviel an Eiweiß, Zucker und Stärke ist nicht nur ungesund, sondern steht auch in Verdacht Mauke auszulösen oder zumindest in ihrer Entstehung zu fördern. Daher schwören viele Pferdebesitzer auf eine strenge Diät Ihres Pferdes, zumindest zu den kritischen Zeitpunkten des Jahres.

Neben einer zeitlich begrenzten Weidezeit wird auf Natürlichkeit gesetzt. Das Futter sollte reich an Rohfasern sein und möglichst proteinarm. Misch-und Kraftfutter sollten ebenfalls in ihrer Zusammensetzung überprüft und der Stärkegehalt reduziert werden. Zusätzlich sollte die Versorgung aller wichtigen Spurenelemente und Mineralien überprüft werden. Nach Rücksprache mit unserer Tierärztin Dr. Lisa Butterweck ist eine gesunde und angepasste Fütterung ohnehin für jedes Pferd zu empfehlen und getreidehaltige Leckerlis in Maßen zur Belohnung dann auch mal völlig in Ordnung.

Unsere Fütterungsempfehlung bei Mauke:

  • Überprüfung der Mineralien-und Spurenelemente
  • Reduzierung der Eiweiß-und Zuckermenge (reduzierte Weidezeit)
  • Angebot an rohfaserreiches Futter
  • Anpassung des Kraftfutters (Müsli) an den Bedarf des Pferdes
  • Reduzierung von stärke- oder eiweißreicher Kost

Pferdehufe im Matsch
Ist Feuchtigkeit die Hauptursache für Mauke, sollte über eine Umgestaltung der Haltungsbedingungen nachgedacht werden.

Mein Pferd hat bereits Mauke - was nun?

Bei Ausbruch der Erkrankung lautet die Empfehlung, die Pferdebeine so gut es geht trocken zu halten. Je nach Ursache richtet sich der weitere Therapieansatz.

Da die Mauke häufig bakteriell bedingt ist, kann die Behandlung der Mauke durch die Wiederherstellung einer positiven Bakterienflora in der Fesselbeuge unterstützt werden.

Dafür empfehlen wir: Maukclean®

Die enthalten probiotischen Bakterien in Maukclean® sorgen für eine positive Bakterienflora (Mikroflora). Das Vorhandensein einer positiven Mikroflora auf der Haut reduziert das Risiko von Krankheitserregern, die die Mauke auslösen.

Unsere Empfehlung, um eine Mauke langfristig zu behandeln bzw. vorzubeugen:

  • Wiederherstellung / Erhalt einer positiven Bakterienflora mit Maukclean®
  • Jeden Tag besonders gründlich ausmisten
  • Matschbildung und Feuchtigkeit verhindern
  • Auch auf Koppel und Paddock Mist sammeln
  • Starker Behang im Fesselbereich? Bitte kürzen!
  • Pferdezubehör, Decken, Gamaschen usw. regelmäßig reinigen

Weiterführende Informationen: