Die artgerechte Pferdehaltung

Was verstehen wir unter einer artgerechten Haltung unserer Pferde? Gibt es diese in der heutigen Zeit überhaupt und wie sollte sie im besten Falle sein?

Eine persönliche Sichtweise

Das Pferd als Sportgerät, welches für maximal eine Stunde am Tag aus der Box gezogen wird - in einigen Ställen immer noch trauriger Alltag. Trotzdem sehen zum Glück immer mehr Pferdebesitzer ihren vierbeinigen Liebling als Partner, als Lebewesen, welches es zu beschützen gilt und dessen Bedürfnisse man artgerecht gegenüber zu treten hat. Die Beziehung und die gemeinsame Zeit stehen im Vordergrund, wobei das Reiten als gemeinsames Hobby und notwendige Bewegung des Pferdes verstanden wird. Nach nunmehr 16 Jahren mit meinem Wallach, einigen Ställen und Reiterkollegen, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass ich mir, so wie glücklicherweise die meisten Besitzer meines Umfeldes, ständig Gedanken um das Wohlergehen meines Pferdes mache. Ich bin mir sicher, jeder Pferdebesitzer würde die Antwort nach einer artgerechten Pferdehaltung theoretisch einwandfrei beantworten können. Jeder Besitzer mit Herz!

Pferdehaltung Koppel draussen

Doch wie sieht es in der Praxis aus? Können wir es unseren Lieblingen immer recht machen - so, wie wir es gerne hätten? Sind immer alle Dinge, die eine artgerechte Haltung beinhalten, auch vorhanden? Können Sie, sofern es sich nicht um Ihren eigenen Reithof handelt, immer ausreichend Bewegung, Sozialkontakt, saubere, gut durchlüftete Boxen, eine angepasste, gesunde Fütterung usw. garantieren? Schauen wir uns einmal die wichtigsten Empfehlungen an und worauf sie sich berufen:

Viel Auslauf, möglichst auf der Weide.

Das Pferd als Bewegungstier war ursprünglich in der offenen Steppe zu Hause. Bis auf ein paar Ruhestunden sowie die Nachtruhe ist das Pferd immer in Bewegung gewesen. Bewegung und Fressen standen im Vordergrund.

Sozialkontakt und Beschäftigung

Pferde sind Herdentiere, so diente die Gruppe zum Schutz ebenso wie zur Fellpflege und sozialem Kontakt mit Artgenossen.

Laut des Deutschen Tierschutzbundes ist eine Pferdehaltung unter Berücksichtigung der wesentlichen Punkte wie genügend Auslauf, frische Luft, Kontakt zu Artgenossen und die Pflege von Box, Weide und Paddock, artgerecht. Viele Pferdebesitzer bemühen sich darum, viele Höfe haben ihr Angebot entsprechend der Nachfrage angepasst, und oft können individuelle Kompromisse gefunden werden. Denn darin liegt meiner Meinung nach doch die größte Herausforderung, da jedes Pferd in seinen Bedürfnissen, neben einer artgerechten Haltung, welche ausnahmslos alle gemeinsam haben, doch auch einzigartig ist. Besondere Erkrankungen, der Charakter des Pferdes und natürlich auch das Alter Ihres Lieblings, müssen ebenfalls bedacht werden. So muss für das an Rehe erkrankte Pferd eine Alternative zur Weidehaltung her, ein lungenkrankes Pferd sollte nicht in einem geschlossenem Stalltrakt stehen und der Rentner benötigt eine kleinere Gruppe, da ihm die „jungen Wilden“ einfach zu viel werden…

Pferde Stallhaltung Aufstallen

Die Liste dieser Beispiele ist wahrscheinlich endlos und sie zeigt, dass gewisse Herausforderungen nicht so einfach zu bewerkstelligen sind. So muss eine vermeintlich „beste“ oder gängige Haltung manchmal zum Wohle des Pferdes etwas abgeändert werden - hier trägt der Besitzer die Verantwortung. Es ist also oftmals nicht nur für den Pferdebesitzer, sondern auch für den jeweiligen Hof ein Umdenken nötig und die gemeinsame Suche nach einer individuellen Lösung das Ziel. Klappt dieses, kann man sich glücklich schätzen und die gemeinsame Zeit mit seinem vierbeinigen Liebling und das „Hobby Reiten“ in vollen Zügen genießen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihrem Gefährten viel Freude, Gesundheit und kompromissbereite Stallbetreiber!:) Ich freue mich, von Ihren Erfahrungen zu hören!

Worauf Sie bei der Pferdehaltung bei Mauke achten sollten, erfahren Sie hier.

Literaturempfehlung

Artgerechte Pferdehaltung Deutscher Tierschutzbund E.V.