Scheuern und Stampfen der Hinterbeine - Wie Sie Juckreiz bei Ihrem Pferd erkennen

Pferde, die an Juckreiz leiden, versuchen die betroffenen Hautbereiche ständig zu scheuern. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht, Baumstämme, Zäune oder Pfähle - nichts ist vor ihnen sicher. Umso wichtiger ist es, sein Pferd zu schützen und den Juckreiz rechtzeitig zu erkennen, um die Ursachen ausfindig zu machen und zu behandeln. Scharfe Gegenstände sollten entfernt oder bevorzugte Scheuerstellen z.B.in der Box, abgepolstert werden. Zudem benagen sich betroffene Pferde selber bis hin zur Selbstverstümmelung. Aufgrund des Kratzens und Scheuerns können auf der empfindlichen Pferdehaut zusätzliche Irritationen entstehen, Sekundärinfektionen können die Folge sein. Treten der Hinterbeine, sowie vereinzeltes Ausschlagen sind weitere Anzeichen dafür, dass Ihr Pferd unter quälendem Juckreiz leidet.

Pferd mit Juckreiz - Scheuern der Hinterbeine

Hautjucken des Pferdes - Was kann es für Ursachen haben?

Juckreiz beim Pferd tritt bei vielen Hauterkrankungen des Pferdes auf. Oft ist es sogar eines der Kardinalsymptome einer Erkrankung,  z.B. bei einem Befall mit Ektoparasiten. Viele Merkmale, wie wunde Hautstellen, Haarausfall und Entzündungen der Haut, sind auf den starken Juckreiz als Folgeerscheinung zurückzuführen. Allergische Erkrankungen wie zum Beispiel das Sommerekzem gehen ebenfalls mit Juckreiz einher. 

Häufig wird dazu geraten, eine Ekzemerdecke zu verwenden, denn diese verhindert sowohl eine neue Infektion, als auch das Kratzen und Scheuern des Pferdes. Allerdings hat auch eine Ekzemerdecke Nachteile: Der Halt und der richtige Sitz der Decke muss täglich überprüft werden. 

Besser ist es deshalb, die Ursache des Juckreizes zu bekämpfen. Diese sind zwar vielseitig, aber Pflegeprodukte, wie der noJuck noSchupp 2-Phasen-Pflege-Komplex, lösen die Hautschuppen, die bei zahlreichen Hautkrankheiten entstehen, schonend ab. Dann können Sie diese, am besten mit unserer Auskämmhilfe, einfach ausbürsten. Zahlreichen Parasiten und Milben, wie z.B. Haarlingen, wird somit die Nahrungsgrundlage entzogen - der Juckreiz lässt nach. Die strapazierte Haut wird dabei außerdem wohltuend gepflegt und kann sich in Ruhe regenerieren, sodass auch das Fell wieder nachwachsen kann. Das Produkt ist allgemein bei schuppiger und gereizter Haut anwendbar, die bei zahlreichen Tier-Hautkrankheiten auftritt. 

Juckreiz ist häufig Symptom für folgende Pferdekrankheiten: