Vorbeugung - Haarlingsbefall bei Katzen pflegen

Beim Schutz vor Parasiten, wie den Haarlingen, gehören liebevolle Fellpflege, artgerechte Haltung und Fütterung der Katze zu den Grundelementen der effektiven Vorbeugung. Wenn ihre Katze nicht frisst, offensichtlich leidet oder Anzeichen einer Erkrankung zeigt, ist ein Gang zum Tierarzt unausweichlich, denn in dieser Situation haben Parasiten leichtes Spiel. Wenn Sie Ihr Tier aufmerksam beobachten und auf den Juckreiz angemessen reagieren, sollte Ihr Tier aber schnell wieder gesund werden. Die Prognose bei Haarlingsbefall ist sehr gut, aber es erfordert Aufmerksamkeit und Disziplin, um die befallenen Stellen der Katze effektiv zu pflegen und einem neuen Befall, so wie der Ausbreitung vorzubeugen.

Es gibt allerdings ein paar Möglichkeiten, wie Sie Haarlingen von Anfang an vorbeugen können, oder das Risiko eines Befalls deutlich zu reduzieren:

  • Sie sollten außerdem den Kontakt Ihres Haustieres zu anderen streunenden oder verwahrlosten Tieren meiden. Eier, Larven und Sekrete von Parasiten, wie eben Haarlingen, bleiben im Fell ihres Wirtes kleben. Beschnüffeln und Belecken reicht dann schon vollkommen aus, um die Parasiten zu übertragen und zu verschlucken
  • Vertrauen Sie nicht auf Hausmittel, wie Lavendel oder Knoblauch. Die Wirkung ist nicht belegt. Die Gerüche können die empfindlichen Nasen von Hunden und Katzen außerdem stören oder sogar schädigen (bei zu hoher Dosis). Verwenden Sie stattdessen lieber Pflegeprodukte, wie die noJuck noSchupp milde Hautformel Pflege
  • Unterstützen Sie Ihre Katze bei der Fellpflege, um einen Haarlingsbefall zu verhindern, oder das Risiko zumindest zu minimieren. Kämmen und Bürsten Sie die Katze kontinuierlich, um zu verhindern, dass sich Knoten bilden und das Katzenfell verfilzt

Katze Haarlingsbefall pflegen

Welche Pflege ist für den Haarlingsbefall bei Katzen geeignet?

Wenn sich doch einmal Haarlinge in das Fell Ihrer Katze einnisten, bedarf es eines Pflegemittels gegen Haarlinge bei Katzen, wie der noJuck noSchupp milde Hautformel. Diese besteht aus einer Mischung aus Ölen und breitet sich durch das spezielle Mischverhältnis schnell und großflächig auf der Haut aus. Auf diese Weise hilft noJuck noSchupp milde Hautformel dabei, dass sich Schuppen und Verkrustungen schonend von der Haut ablösen. Den „Lästlingen“ wird so ihre Nahrungsquelle entzogen, was der Ausbreitung und dem Nachwuchs der Haarlinge vorbeugt. Das gezielte Auftragen kann durch das Kürzen der Haare an den betroffenen Stellen erleichtert werden. Bei erfolgreicher Anwendung wird die Haut der Katze beruhigt, der Juckreiz gelindert und die Parasiten verschwinden rasch. Es wird außerdem empfohlen, Bürsten, den Lieblingsschlafplatz usw. gründlich zu reinigen, da die Haarlinge dort häufig ihre Eier (Nissen) abelgen. Diese werden bei der normalen Behandlung nicht mit abgetötet, weshalb die Maßnahmen wiederholt werden sollten. So erwischen Sie auch die frisch geschlüpften Larven.

Auch sogenannte Spot-On-Präparate können helfen. Diese Mittel bekämpfen auch andere Parasiten, wie Flöhe, indem man die Flüssigkeit in den Nacken der Katze träufelt. Von dort verteilt es sich auf der ganzen Haut und im ganzen Fell, wobei alle Parasiten, also auch die Haarlinge, abgetötet werden.

Weiterführende Infos über Symptome & Behandlung von Haarlingen