10 Tipps, für eine entspannte Katze an Silvester

14.12.2018 11:15

Die Silvesternacht bedeutet für viele Katzen eine Menge Stress. Die lauten Geräusche und hellen Lichtblitze können besonders sensible Tiere sehr verängstigen. Deshalb hilft es, sich als Katzenbesitzer im Vorwege Gedanken zu machen, wie man die Situation für seine Lieblinge etwas angenehmer gestalten kann.

Katze mit Luftschlangen

Je nach Charakter der Katze ist die Vorbereitung für Silvester immer eine individuelle Sache. Einige Katzen reagieren sensibler auf ungewohnte Geräusche als andere. Diese 10 Tipps zur Stressreduzierung können dafür eine kleine Hilfe sein:

1.) Rückzugsort

Jede Katze benötigt einen Rückzugsort an dem sie sich verkriechen kann, wenn sie ihre Ruhe haben möchte. Dies gilt nicht nur an Silvester! Ein Rückzugsort sollte immer zur Verfügung stehen. Wenn Katzen gestresst sind benötigen sie diesen besonderen Platz jedoch umso dringender!

Der Rückzugsort kann je nach Vorliebe der Katze ein gemütlicher Korb in einer ruhigen Ecke der Wohnung, ein Platz auf der Fensterbank oder sogar ein ganzer Raum sein. Viele Katzen nutzen zum Beispiel gerne das Schlafzimmer um sich zurückzuziehen, da dieser Raum tagsüber meist ungenutzt und dementsprechend ruhig ist.

2.) Lärm- und Lichtschutz

Da der Lärm und die Lichtblitze des Feuerwerks eine Katze verängstigen kann, sollten diese Stressauslöser so gut es geht ausgeblendet werden. Geschlossene Fenster und Türen dämpfen die Geräusche. Heruntergefahrene Rollläden und Jalousien vermeiden, dass die Katze bei jedem Lichtblitz hochschreckt.

Stattdessen kann mit gedämpften Licht und Musik im Hintergrund eine entspannte Atmosphäre geschaffen werden und vom draußen stattfindendem Trubel ablenken.

Zusätzlich kann man mit einem einfachen Karton und einigen Decken selbst eine Art Schallschutzhöhle für die Katze basteln. Dazu werden in den Karton 2 Löcher geschnitten, damit die Katze jederzeit rein- und rausgehen kann und sich nicht in die Ecke gedrängt fühlt. Eine Decke wird als Polsterung in den Karton gelegt, die andere wird als Isolierung außen um den Karton gewickelt. Dieser Karton kann generell für Katzen, die sensibel auf Geräusche reagieren, eine gute Rückzugsmöglichkeit sein.

Katze mit Korb
Egal ob Korb oder einfacher Pappkarton, Katzen brauchen einen Ort an den sie sich zurückziehen können.

3.) Stubenarrest

Bei Katzen, die auf ungewohnte Geräusche schnell mit Angst reagieren, kann es sinnvoll sein, sie an Silvester in der Wohnung zu behalten.

Da Silvesterknaller oft auch schon einige Tage vor dem Jahreswechsel verkauft werden, sollte dieser „Stubenarrest“ zur Sicherheit ebenfalls einige Tage vorher beginnen. Somit hat die Katze zudem genug Zeit, sich daran zu gewöhnen, dass es keinen Freigang im Garten gibt. Dadurch ist das „Eingesperrtsein“ kein zusätzlicher Stressfaktor mehr, wenn das Feuerwerk an Silvester erst richtig losgeht und sowieso genug Stress auslöst.

4.) Stressübungen

Bei sehr ängstlichen Katzen kann es helfen, diese bereits mehrere Wochen vor Silvester mit Stressübungen vorzubereiten. Hier können zum Beispiel „Silvester-Soundtracks“ mit Feuerwerkgeräuschen abspielt werden, um die Katze daran zu gewöhnen.

5.) positive Verstärkung

Ein wichtiger Faktor bei der Stressreduzierung ist die positive Verstärkung. Ist die Katze ruhig und entspannt darf es auch mal ein Leckerchen geben.

Andersherum ausgedrückt bedeutet dies aber auch: Ist die Katze nervös und angespannt, darf dies durch permanente Zuwendung und Fütterung nicht noch verstärkt werden! Dies zeigt der Katze eigentlich nur noch mehr, dass ihre Anspannung und ihr Gemautze gerechtfertigt ist.

Das bedeutet natürlich nicht, dass eine gestresste Katze an Silvester komplett ignoriert werden soll! Vielmehr ist es wichtig, so viel Routine wie möglich beizubehalten. Gibt es feste Fresszeiten oder Spielzeiten, sollten diese wenn möglich auch an Silvester eingehalten werden. Streicheleinheiten sollten genauso Bestandteil des Tages sein, wie sonst auch.

Kurz gesagt: Die Katze sollte nicht auf einmal mehr „betüddelt“ werden als sonst. Sonst verstärkt dies das Gefühl der Katze, dass heute wirklich irgendetwas anders ist.

6.) Dekoration

Bunte Dekoration gehört an Silvester einfach dazu. Doch was hübsch glitzert und blinkt ist für Katzen die ideale Einladung um damit zu spielen.

Damit sich die Stubentiger nicht an der Dekoration verletzen oder Teile davon verschlucken, sollten Luftschlangen und Co. möglichst an für Katzen unerreichbaren Stellen platziert werden. Wenn man sich beim Schmücken außerdem nur auf den Raum beschränkt, in dem man sich beim Feiern aufhält, hat man gleichzeitig immer im Auge, ob sich die Samtpfote daran zu schaffen macht.

7.) Silvester-Traditionen

Für so manche gehört, neben der Silvesterdekoration, auch Tischfeuerwerk oder Bleigießen zur Feier dazu. Auch ein festliches Essen darf nicht fehlen.

Katzen halten vom Lärm des Tischfeuerwerks jedoch sicher nicht viel. Daher sollte in ihrer Gegenwart lieber darauf verzichtet werden!

Bleigießen geht zwar leiser zu, doch hier muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Stubentiger keine Bleiklumpen stibitzt und diese womöglich verschluckt. Auch das Wasser, in dem das Blei abgekühlt wurde, muss von der Katze ferngehalten werden.

Gleiches gilt für das Festessen: Vieles (wenn nicht sogar alles) davon, gehört nicht in einen Katzenmagen!

8.) Katzenklo

Durch den fehlenden Freigang während der Tage vor und an Silvester, fallen natürlich auch mehr Toilettengänge an, die in der Wohnung verrichtet werden müssen. Genügend zur Verfügung stehende Katzenklos sind daher unerlässlich.

9.) Gesellschaft

Eine durch Silvesterlärm verängstigte und gestresste Katze, sollte, wenn möglich, nicht alleine gelassen werden. Die Anwesenheit eines Menschen, der Ruhe ausstrahlt und die tägliche Routine aufrechterhält, vermittelt der Katze Sicherheit.

Ist dies nicht möglich, sind die bereits weiter oben beschriebenen Tipps umso wichtiger, damit die Katze das Gefühl hat, sich in einem sicheren Umfeld zu befinden.

10.) Beruhigungsmittel

In sehr extremen Fällen kann es sinnvoll sein, ein Beruhigungsmittel für die Silvesternacht zu verabreichen. Dies sollte jedoch immer nur nach Rücksprache mit einem Tierarzt erfolgen.

Wir wünschen euch und euren Tieren einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Autor dieses Artikels: Isabella

Kommentar eingeben