Wirksame Behandlung der Ohrmilben bei Katzen nach Diagnose

In erster Linie kommt es, sofern Ihre Katze bereits unter Ohrmilbenbefall leidet darauf an, den starken Juckreiz an den Ohren zu lindern und das Fell der Katze zu behandeln. Sobald die ersten Symptome der Ohrräude bei Katzen auftreten, sollten Sie zur Diagnose sofort einen Tierarzt aufsuchen. Denn die Milben lassen sich extrem leicht von Tier zu Tier und sogar auf den Menschen übertragen. Es ist also wichtig, dass Sie schnellstmöglich mit der richtigen Behandlung der Ohrmilben loslegen. In der Regel wird der Tierarzt Ihrer Katze eine Salbe mit Ivermectin zur Behandlung verschreiben. Diese muss direkt ins Katzenohr aufgetragen werden. 

Tägliche Reinigung & Pflege der Katzenohren

Milde Pflegeprodukte wie noJuck noSchupp Ohrenpflege wurden speziell zur täglichen Reinigung und Pflege der empfindlichen Sinnesorgane, zum Beispiel der Ohren, der Katze entwickelt. Die Ohren Ihrer Lieblinge werden sanft gereinigt und die Ohrmilben auf diese Weise entfernt.

Das lästige Jucken hört auf und die Gefahr weiterer Infektionen, die durch das Kratzen der Tiere entstehen können, wird deutlich gesenkt. Durch die gewissenhafte Pflege und Reinigung der betroffenen Stellen, kann dem erneuten Auftreten der Ohrmilben meist vorgebeugt werden.

Neben reinen Pflegeprodukten kommen häufig Akarizide mit den Wirkstoffen Ivermectin, Doramectin oder Selamectin zur Anwendung, welche die Milben abtöten. Hierfür reichen in der Regel lokal wirkende Mittel aus. Zur Behandlung von Sekundärinfektionen müssen ggf. Antibiotika eingesetzt werden. In Absprache mit Ihrem Tierarzt können Spot-on Präparate eingesetzt werden, die im Nacken der Katze aufgetragen werden.

Bei der Anwednung gibt es allerdings einiges zu beachten:

  • Ohr der Katze vorher reinigen und mit handwarmem Wasser ausspülen
  • Salbe täglich ins Ohr einbringen
  • Wiederholen Sie das solange, bis kein Sekret mehr im Gehörgang neu entsteht
  • Behandeln Sie alle im Haushalt lebenden Tiere nach Absprache mit dem Tierarzt

Behandlung Katze Ohrmilben Arzt

Diagnose der Ohrräude durch den Tierarzt

Sobald Sie erste Symptome der Ohrmilben bzw. Ohrräude bei Ihrer Katze erkennen, gehen Sie zum Tierarzt. Die Diagnose in der Praxis verläuft in der Regel völlig unkompliziert. Dem Tierarzt genügt meist ein schneller Blick mit dem Ohrenspiegel (Otoskop), um die Milben im Gehörgang der Katze gut zu erkennen. Besonders leicht fällt die Diagnosestellung, wenn zusätzlich das bräunliche (in seltenen Fällen das weisse) Sekret im Ohr gefunden wird. Bei anhaltenden Zweifeln seitens Tierarzt oder Katzenbesitzer ist es möglich, eine Probe des Ohrschmalzes unter dem Mikroskop näher zu betrachten.

Bei der Ohrmilbenbefall können zusätzlich Hautveränderungen an anderen Körperstellen, die sogenannte Otodectes-Räude, auch Ohrräude genannt, auftreten. Da Katzen gerne zusammengerollt schlafen und dadurch die Ohren am Flankenbereich aufliegen, können die Milben den Gehörgang verlassen und weitere Hautbezirke der Katze angreifen. In diesem Fall wird eine umfassende Behandlung durch den Tierarzt erfolgen.

Die Mitbehandlung aller im Hause lebenden Tiere wird von Experten ausdrücklich empfohlen. Halten Sie aber zuvor Rücksprache mit Ihrem Tierarzt, da nicht alle Insektizide für Hund und Katze gleichermaßen geeignet sind. (Quelle: Louis N.Gotthelf Ohrerkrankungen der Kleintiere)

Weiterführende Links zu Ohrmilben bei der Katze: