Fitness mit Hund - Mein Trainingspartner mit der kalten Schnauze

03.01.2018 10:38

Keine Lust mehr auf langweiliges Gassi gehen? Es muss mehr Aktion her und die Fitness soll besser werden? Für Hund und Besitzer gibt es dafür endlose Möglichkeiten! Einige davon sollen hier vorgestellt werden.

Jogger in Begleitung eines Hundes
Für viele ist normales Gassi gehen oder Joggen zu langweilig geworden: Doch zum Glück gibt es viele Alternativen!

Intervalltraining statt Joggen

Die wohl einfachste Lösung gemeinsam mit dem Hund mehr Energie zu verbrennen ist wohl das Joggen. Doch für viele wird dies schnell zu langweilig. Durch ein integriertes Intervalltraining kann die Laufrunde jedoch interessanter gestaltet werden. Dazu werden alle paar Kilometer kleine Stopps eingelegt und jeweils eine Fitnessübung zusammen mit dem Hund eingebaut. Hier einige Beispiele, die jeder Hund leicht erlernen kann:

Kniebeugen (Squats)

Der Hund steht vor oder neben uns. Wenn wir in die Hocke gehen, muss er sich setzen. Stellen wir uns wieder hin, steht auch der Hund mit auf. Alternativ kann der Hund auch zwischen Platz und Sitz wechseln oder sogar Männchen machen.

Ausfallschritte (Lunges)

Für diese Übung braucht es vielleicht etwas mehr Übung: Während wir große Ausfallschritte machen, soll der Hund im Slalom durch unsere Beine laufen.

Liegestütze

Liegestütze sind bei vielen Menschen nicht besonders beliebt. Gemeinsam mit dem Hund kann diese Übung trotzdem Spaß machen. Wir platzieren unseren Hund direkt vor uns und beginnen mit den Liegestützen. Immer wenn wir uns hochgedrückt haben, strecken wir eine Hand aus und der Hund muss diese kurz mit der Pfote berühren (High Five). Der Hund muss bei dieser Übung nicht körperlich arbeiten, sondern sich konzentrieren.

Yoga mit Hund

Yoga sorgt für Entspannung und bündelt Energie, auch bei Hunden! Beim sogenannten „Doga“ (=Dog + Yoga) werden verschiedene Yoga-Posen gemeinsam mit dem vierbeinigen Partner ausgeführt. Auch Pranayama (Atemübungen) gehören dazu. Hunde die Yoga machen (=„Dogis“) sollen ausgeglichener und ruhiger sein als ihre Artgenossen. Um seinen Hund mit zum Doga zu nehmen, sollte er jedoch einige Standardbefehle wie „Sitz“ und „Platz“ beherrschen und gut sozialisiert sein, da die Übungen meist in einer Gruppe ausgeführt werden.

Frau macht Joga mit Hund
Diese Yogaübung heißt wirklich: „Der herabschauende Hund“

Bikejöring

Bikejöring gehört zum Zugsport. Hier kommen lauffreudige Hunde und sehr aktive Besitzer auf ihre Kosten. Der Hund wird mit einem speziellen Zuggeschirr an einem Fahrrad befestigt, welches die Zuglast optimal auf die gesamte Brust verteilt. Eine etwa 2,5 m lange Leine mit eingenähtem Gummiband dämpft den Ruck beim Anfahren. Das Fahrrad sollte geländegängig sein und über gute Bremsen verfügen. Während der Fahrt kann sich der Mensch jedoch nicht ausruhen, sondern muss kräftig in die Pedale treten und den Hund immer im Auge behalten. Daher ist der Sport für beide Seiten sehr anstrengend. Ideal um sich ordentlich auszupowern!

Der Hund kann auch vor ein Trike oder einen leichten Roller gespannt werden. Dann spricht man von Dogscooter.

Agility /Degility

Jetzt wird es rasant: Agility vereint Hindernisse und Geschwindigkeit! Diese beliebte Hundesportart ist für lauffreudige Hunde ideal. Doch auch Konzentration ist gefragt, denn der Mensch gibt die Reihenfolge der Hindernisse vor und muss bei Renntempo daher stets vom Hund im Auge behalten werden um ja keinen Richtungswechsel zu verpassen!

Die Hindernisse beim Agility sind vielfältig. Von großen Hürden, die ordentlich Sprungkraft erfordern, über wackelige Wippen bis hin zu schnellem Slalom ist alles dabei.

Da Agility hohe Ausdauer und enorme Fitness erfordert, wurde für ältere oder körperlich beeinträchtigte Hunde Degility entworfen. Der Parcours besteht aus einfacheren Hindernissen, bei denen keine großen Sprünge gefordert werden, um die Gelenke zu schonen. Es geht nicht um Zeit, sondern um konzentriertes und ruhiges Arbeiten. Jeder Hund läuft mit seinem Besitzer in seinem eigenen Tempo durch Labyrinthe, über Hängebrücken, Balancierbalken und vieles mehr. Der Fantasie sind bei den Hindernissen keine Grenzen gesetzt. Degility eignet sich auch für nervöse Hunde, die lernen sollen eine Aufgabe ruhig und konzentriert zu erfüllen.

Hund beim Agility
Agility ist für lauffreudige Hunde ideal: Hier können sie ihre Power beweisen!

Fitnesstracker für Hunde

Fitnesstracker werden immer beliebter. Mittlerweile gibt es sie von verschiedenen Anbietern sogar für unsere Hunde. Die kleinen Geräte sind teilweise sogar staub- und wasserdicht und werden am Halsband befestigt, um den Hund in seiner Bewegung nicht zu stören. Die Tracker messen z.B. Herz- und Atemfrequenz, Temperatur, Aktivität, Ruhephasen, Kalorienverbrauch, Schritte. Einige Fitnesstracker können sogar den Aufenthaltsort des Tieres bestimmen.

Mit einer passenden App können die gesammelten Daten an den Tierarzt gesendet werden, falls sie für eine Behandlung wichtig sind. Einige Apps können sogar Termine für Wurmkuren oder Impfungen speichern und den Hundebesitzer daran erinnern.

Allgemeines

Nicht jeder Sport ist für jeden Hund gleichermaßen geeignet! Alter, Gesundheitszustand, Rasse, und Charakter müssen stets individuell betrachtet werden, um Verletzungen und Überforderung zu vermeiden.

Vor jeder sportlichen Einheit sollte es auch für Hunde eine Aufwärmphase („Warm Up“) geben, um Muskeln, Sehen und Gelenke zu schonen. Nach dem Training folgt dann die Auslaufphase („Cool Down“) um den Kreislauf langsam runter zu fahren.

Auch wenn der Hund kein Interesse an Aktivitäten und Sport zeigt, sollte man ihn nie zwingen, sondern stets spielerisch an die Sache herangehen und ihn motivieren. Positive Verstärkung ist hier das Zauberwort. Zum Erlernen von z.B. den oben genannten Fitnessübungen darf auch mal ein Leckerli als Belohnung eigesetzt werden. Ebenso eignet sich das Clicker-Training.

Ist der Hund zu dick, sollte auf jeden Fall auch die Fütterung überprüft und gegebenenfalls angepasst werden, da mangelnde Bewegung meist nicht der einzige Grund für Übergewicht ist.

Autor dieses Artikels: Johanna

Kommentar eingeben