Behandlung & Diagnose von Haarlingen beim Hund

Behandlung und Diagnose bei Haarlingen sicherstellen

Der erfahrene Veterinär wird die Haarlinge beim Hund während der Diagnose auf den ersten Blick erkennen und weiterführende Diagnostik bei ähnlicher Symptomatik, aber anderer Krankheitsursache, durchführen. Mittels Klebeband können sie natürlich auch mikroskopisch untersucht werden. So kann ein zusätzlicher Befall mit anderen Parasiten ggf. ausgeschlossen werden. Eine Untersuchung des Haarkleides ist mit einem Videootoskop möglich.

Haarlingsbefall behutsam behandeln

Um eine allumfassende Verbesserung zu erzielen, ist das tägliche Bürsten des Fells, verbunden mit einer milden Hautpflege, unerlässlich. Hierzu eignet sich z.B. noJuck noSchupp milde Hautformel. Hautschuppen und Verkrustungen werden schonend gelöst. Auf diese Weise wird den Parasiten ihre Nahrungsquelle entzogen. Demzufolge wird die Haut beruhigt und der Juckreiz gelindert.

Haarlinge beim Hund behandeln

Insektizide werden z.B. in Form von Waschlösungen, Sprays, Shampoos oder Puder eingesetzt. Sehr wichtig ist, dass die Behandlungen unbedingt wiederholt werden müssen, da die Eier (Nissen) nicht abgetötet werden. Sogenannte Spot-On Präparate kommen häufig zum Einsatz. Ihr Tierarzt wird Ihnen zusätzlich eine Entwurmung empfehlen. Beim Schlecken und sich beknabbern können die Haarlinge von Ihrem Hund verschluckt werden. Haarlinge sind Überträger von Bandwürmern, dabei ist der häufigste Bandwurm des Hundes der Gurkenkernbandwurm. Literaturquelle: Louis N. Gotthelf Ohrerkrankungen der Kleintiere

Weitere Infos zu Haarlingen bei Hunden: